Wahrscheinlichkeit


Wahrscheinlichkeit in diesem Sinne ist dann gegeben, wenn nach der geltenden ärztlichen wissenschaftlichen Lehrmeinung mehr für als gegen einen ursächlichen Zusammenhang spricht (BSG, Urteil vom 14.04.2013 - B 9 V1/12 R).

 

Für die Wahrscheinlichkeit ist ein "deutliches" Überwiegen für eine der Möglichkeiten erforderlich, die entfällt, sofern eine andere Möglichkeit ebenfalls ernstlich in Betracht kommt.